Banner Fakten und Links

Fakten und Links

Das müssen Sie wissen

Alleinerziehend in NRW – Zahlen und Fakten

Wie hat sich die Einkommenssituation von Familien entwickelt?

Die soziale Ungleichheit in Deutschland ist noch größer als bislang angenommen. Die Studie von Prof. Notburga Ott, Prof. Martin Werding in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann Stiftung haben ein neues Messkonzept entwickelt, das aufzeigt, dass das Armutsrisiko für Einelternfamilien mit 68 Prozent viel höher liegt, als bislang angenommen.

 

Arbeitslosenreport NRW 4/2017

Der Arbeitslosenreport NRW 4/2017 Arbeitslosigkeit und Arbeit von Frauen berichtet von den Entwicklungen am Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen mit besonderem Fokus auf berufstätige bzw. arbeitslose Frauen. Der Report schildert die Herausforderungen gerade für alleinerziehende Frauen im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

 

Familienreport 2017

Der Familienreport 2017 informiert über die aktuellen Entwicklungen von Familien in Deutschland und stellt die Vorhaben, Maßnahmen und Programme der Familienpolitik der Bundesregierung dar. Er enthält die neusten Zahlen und Daten zu den Familienformen unter anderem auch der Gruppe der Alleinerziehenden. 

 

Alleinerziehende unter Druck

1,6 Millionen Alleinerziehende mit minderjährigen Kindern leben in Deutschland, ein Viertel mehr als 1996. Das ist jede fünfte Familie. Die Politik berücksichtigt ihre Lebenssituation mit der besonderen Belastung durch Beruf, Erziehung und Haushalt jedoch zu wenig, so die vernichtende Kritik der Bertelsmann Stiftung. In der Studie Alleinerziehende unter Druck dokumentieren die Autorinnen rechtliche Rahmenbedingungen, finanzielle Lage und Reformbedarf. 

 

Armutsmuster in Kindheit und Jugend

Beengtes Wohnen, wenig Geld für gesundes Essen, Bildung, Hobbies oder Urlaub und nur geringe Chancen auf gesellschaftlichen Aufstieg: Als Kind Armut zu erleben oder das eigene Kind in Armut aufwachsen zu sehen, bringt viele Schwierigkeiten mit sich – umso mehr, wenn es kaum ein Entrinnen aus der Armut gibt. Die Studie Armutsmuster in Kindheit und Jugend der Bertelsmann Stiftung zeigt: In Deutschland leben rund 21 Prozent aller Kinder mindestens fünf Jahre dauerhaft oder wiederkehrend in einer Armutslage. Gerade Kinder aus Eineltern-Haushalten sind von Armut bedroht.

 

Veränderte Familienverhältnisse

Das Institut der deutschen Wirtschaft hat sich die veränderten Familienverhältnisse in Deutschland angesehen: Immer mehr Kinder in Deutschland wachsen nicht mit beiden Elternteilen auf. Rund 26 Prozent der zwischen 1996 und 1998 Geborenen wurden in den ersten 15 Lebensjahren zumindest zeitweise von einem Elternteil allein erzogen. Fazit der Untersuchung zu den veränderten Familienverhältnissen: Die Betreuungsstruktur muss insbesondere für Alleinerziehende verbessert werden.