Banner Fakten und Links

Fakten und Links

Das müssen Sie wissen

Literatur über und von Alleinerziehenden

Stiftung Warentest: Finanzplaner für Alleinerziehende

Der VAMV NRW hat Stiftung Warentest bei der Planung und Umsetzung eines Finanzplaners für Alleinerziehende unterstützt. "Wissen ist Macht", sagt Nicola Stroop vom VAMV NRW. "Von der Existenzsicherung über Kinderbetreuung bis hin zur Altersvorsorge - informiert zu sein ist wichtig. Weil wir das aus unserer täglichen Beratungspraxis und Interessevertretung wissen, haben wir der Stiftung Wartentest gerne als Experte zur Seite gestanden." Der Finanzplaner liefert eine Anleitung,  wie Alleinerziehende eine Bestandsaufnahme machen können, um die allerwichtigsten Dinge zu klären: Finanzen, Rechte, Notfallsicherung, Netzwerk. Danach geht es darum, Kind und Beruf unter einen Hut zu bringen, aber auch um den Unterhalt. Wie man staatliche Hilfen nutzt, Steuern spart und im Alter so gut wie möglich versorgt ist, sind weitere Kapitel, abgerundet durch einen Rundumschlag in Sachen Versicherung. Mit etwas Durchblick lässt sich hier der Schutz besser und preiswerter gestalten.

Als Autorin für den Finanzplaner hat Stiftung Warentest die Bloggerin Christine Finke ("Mama arbeitet") gewonnen. Die alleinerziehende Mutter von drei Kindern kennt die Nöte und Belange von Einelternfamilien.

Der Finanzplaner Alleinerziehende  hat 160 Seiten und ist ab dem 16. April für 16,90 Euro im Handel erhältlich oder kann online bestellt werden unter www.test.de/finanzplaner-alleinerziehende.

Rabenvater Staat

Unsere Familienpolitik braucht einen Neustart. Warum, das erklärt Jenna Behrends in einfachen Worten aber mit sehr viel Klarheit. Sie zerlegt die aktuelle Familienpolitik in ihre Einzelteile und zeigt, wo die Fehler im System liegen und was die Politik anders machen muss. Gute, bessere Rahmenbedingungen für Familien zu schaffen ist eine gesellschaftliche Aufgabe und kein Privatvergnügen. Die Politik muss die Rahmenbedingungen schaffen, dass jede Familie ihr Familienleben so leben kann, wie sie es wünscht: ob vollerwerbstätig, in Teilzeit oder ganz daheim, um für die Familie zu sorgen.

Mit Blick in die Zukunft führt sie auf, welche Weichen jetzt neu gestellt werden müssen. Gerade die Lebensvorstellungen der jungen Generation müsse berücksichtigt werden. "Wir brauchen eine Familienpolitik, die zum echten Leben passt", ist ein Satz, den Jenna Behrends (Jahrgang 1990) immer wieder schreibt. Die besonderen Bedürfnisse von Alleinerziehenden hat Jenna Behrends dabei immer im Blick. Sie lebt mit dem Vater ihrer Tochter nicht zusammen und hat damit die Schwächen der aktuellen Familienpolitik am eigenen Leib erfahren.

Hier geht es zur Website von Jenna Behrends

Single Mom

Mit 34 Jahren trennt sich Caroline Rosales vom Vater ihrer zwei Kinder und ist fortan alleinerziehend. Aus dem ruhigen Familienbezirk im Grünen zieht sie ins „Problemviertel“, die Vollzeit-Mama wird wieder berufstätig. In ihrem Buch schreibt Rosales über das Leben als Single Mom und berichtet von den Schwierigkeiten, dem gesellschaftlichen Tadel. Sie erzählt von der Missgunst unter Müttern, finanziellen und beruflichen Problemen, Dates und Patchwork-Experimenten, aber auch von neu gewonnenen Freiheiten und ungeahnten Kräfte und das völlig überraschende, gefühlsextreme Leben mit zwei kleinen Kindern. Sie will kein Mitleid und keine Datingstipps, und trotzdem eine Antwort auf die Frage: Werde ich je wieder mit jemandem kuscheln, der größer als 120 Zentimeter ist? Humorvoll und ehrlich schreibt Rosales über ihr Leben als Alleinerziehende. „Ich wollte kein Mitleid und schon gar keinen neuen Papi für meine Kinder.“

Hier geht es zum Wikipedia-Eintrag von Caroline Rosales

Allein, alleiner, alleinerziehend

Das Geld ist immer knapp, der Alltag hektisch, und für die Kinder bleibt wenig Zeit. Alleinerziehende befinden sich nicht nur am Rande der Belastbarkeit, auch von Gesellschaft und Politik werden sie benachteiligt: besteuert nahezu wie Singles, auf dem Arbeitsmarkt diskriminiert und von der Gesellschaft missachtet – obwohl ihre Kinder unsere Zukunft sichern. Christine Finke ist alleinerziehende Mutter von drei Kindern und weiß genau, wovon sie spricht. Sie benennt Ungerechtigkeiten und sagt, was sich dringend ändern muss, damit ein Teil unserer Gesellschaft nicht länger alleine dasteht.

Die kleinste Familie der Welt

Alleinerziehende sind die am stärksten wachsende Familienform. In jeder fünften Familie gibt es mittlerweile nur einen Elternteil. Und der steht vor ganz besonderen Aufgaben: Die Journalistin Bernadette Conrad besucht Alleinerziehende und fragt nach, wie gelingt es, trotz des enormen Drucks ein zufriedenes Leben zu führen? Wie füllt man die Leerstelle des fehlenden Partners auf? Wie geht Streiten zu zweit, wenn man sich bei niemandem ausheulen kann? Wohin geht man an Weihnachten?

Esst euer Eis auf, sonst gibt's keine Pommes

Schwanger mit Zwillingen! Katja Zimmermann kann ihr Glück kaum fassen. Bald werden sie und ihre Jugendliebe eine richtige Traumfamilie sein. Bis Jonas ihr den folgenschweren Satz sagt: »Tut mir leid, das musst du ohne mich machen.« Seitdem schlägt sich Katja solo durchs Leben — mit Humor und Pragmatismus. Das »bisschen Haushalt«? Sieht die Wohnung halt aus wie nach Hurrikan Katrina. Selbstgekochter Babybrei? Es gibt doch Gläschen. Man muss schließlich Prioritäten setzen. Hauptsache, alle haben eine gute Zeit. Der Alltag mit Kindern ist zwar keine romantische Komödie, aber voller absurd-komischer Momente.

Schau dir meine Mama an, was die alles leisten kann

Auf 48 Seiten zeigt die Illustratorin Jana Görlitz die schönen, sowie die schwierigen Seiten als Alleinerziehende und Mutter auf. Jedes Gedicht ist liebevoll von ihr illustriert und soll Frauen, in einer ähnlichen Situation, Mut machen und das Gefühl vermitteln, nicht alleine zu sein.