Verein alleinerziehender Mütter und Väter - Landesverband NRW e.V.

Abschicken mit der ENTER-Taste
Noch keinen Account? Zugang anfordern.

 
Sie befinden sich hier: Startseite » Allein_erziehen_in_NRW » Standpunkt » Wechselmodell

Ohne Konsens kein Wechselmodell!

In der Fachwelt gilt die Diskussion um das Wechselmodell derzeit als neu entfacht. Es wird entweder als neues Leitmodell der Zukunft gefeiert oder rundweg abgelehnt.

Auch in der Beratung nehmen wir wahr: Getrennte Eltern setzen sich zunehmend mit diesem Betreuungsmodell auseinander. Die Eltern möchten die Kinder vor den Folgen einer Trennung bestmöglich schu╠łtzen und dabei weiterhin eine möglichst intensive Beziehung gewährleisten.

Vor- und Nachteile des Wechselmodells

Das war Anlass für den VAMV, das Wechselmodell als Thema aufzugreifen: Der Bundesverband hat ein Informationspapier für die Beratung erarbeitet. Das Ziel ist es, den beratenden Personen differenzierte und sachliche Informationen an die Hand zu geben und die Vor- und Nachteile des Wechselmodells zu beleuchten. Bei der Entscheidung über ein Betreuungsmodell sollten die Bedürfnisse des Kindes im Vordergrund stehen, denn jedes Kind ist anders. Aus Sicht des VAMV wäre es der falsche Weg, dem Wechselmodell einen Vorrang vor anderen Betreuungsmodellen einzuräumen und es zum Regelfall zu machen. Der Konsens der Eltern ist Grundvorsetzung für ein Gelingen.

Die Frage des Unterhalts

Eltern sollten sich über den Unterhalt im Wechselmodell verständigen, denn im Wechselmodell sind beide Elternteile anteilig nach ihrem jeweiligen Einkommen barunterhaltspflichtig für das Kind. Zunehmend wird auch die Unterhaltsproblematik bei erweitertem Umgang thematisiert, nachdem der BGH einige Entscheidungen dazu veröffentlicht hat. Der VAMV fordert anlässlich der zu erwartenden politischen Diskussionen, die Düsseldorfer Tabelle auf den Prüfstand zu stellen, eine gleiche Bezugsgröße für Selbstbehalte und Kindesunterhalt festzulegen, die derzeitige Unterdeckung des Kindesunterhalts zu beenden, empirische Daten zu Wechselmehrkosten zu erheben und faire Rechenmodelle für die Verteilung von Unterhaltslasten insbesondere bei erweitertem Umgang zu entwickeln, die auch die Gestaltung des Familienlebens vor der Trennung im Blick haben.

Familie an mehreren Standorten

Gemeinsam mit dem KiND VAMV Düsseldorf haben wir im Mai 2015 einen Fachtag zum Wechselmodell veranstaltet. Mehr als 80 Teilnehmer/innen haben sozialpsychologische, geografische, rechtliche und finanzielle Aspekte diskutiert, die bei der Entscheidung von Eltern für oder gegen das Wechselmodell eine Rolle spielen sollen. Die Ergebnisse sind nun in einer Dokumentation erschienen.

Download hier.